Projekt: Universität Duisburg-Essen


Beschreibung: Das “Institut für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie”, kurz IMIBE, wollte seiner Webseite einen neuen Anstrich verleihen. Gleichzeitig gab es die Anforderung, daß die Seiten durch die studentischen Hilfskräfte gepflegt werden können. Am liebsten mit dem Content-Management-System Imperia – da hier die Univsersität eine Campus-Lizenz zum Einsatz bringen konnte und die studentischen Hilfskräfte damit vertraut waren. Also, schnell in Imperia eingearbeitet (was einfacher klingt als es war). Hier kommt Perl als Basis zum Einsatz und das CMS nennt sich “Prozessorientiertes Content Management”. Mit der Komplexität kann man sehr große Sites mit entsprechenden Workflows und Redaktionsgruppen erstellen  – also sehr mächtig. Ich habe dann das neue Layout in Imperia umgesetzt und habe den Studenten das System und die Pflege erläutert – was bis heute gut funktioniert.

Das “Zentrum für Klinische Studien Essen”, kurz ZKSE, hat als Folgeprojekt ebenfalls ein neues Gesicht bekommen und ist komplett in Imperia gebaut (siehe Screenshots 3 und 4). http://www.zkse.de

Die Einarbeitung in Imperia hat sich übrigens gelohnt. Ein Jahre später habe ich als Freelancer an einem großen Relaunch mitgearbeitet, wo ein abgespalteter Entwicklungszweig von Imperia zum Einsatz gekommen ist.

Details

Kunde:
Universität Duisburg-Essen
Auftraggeber:
k.tapult/tastdesign,
Düsseldorf
Design:
k.tapult/tastdesign, Düsseldorf
Realisation:
prolounge, Duisburg
Kunden-Link:
www.imibe.de »

Leistungen

  • Content-Management-System (Imperia)
  • Lösungen in Imperia erarbeitet für Menüs, Mehrsprachigkeit uvm.
  • Benutzerrollen / Workflows angelegt
  • Schulung der studentischen Hilfskräfte
  • Imperia, Perl, HTML, CSS